Samenwahl

Alles beginnt mit einem kleinen Samen den man in die Erde setzt - theoretisch - doch bereits bei der Wahl des richtigen Samens treten meist die ersten Fragen auf. Hier bietet das Internet reichlich Möglichkeit zum Stöbern und recherchieren. Eine Vielzahl von Samenbanken lassen sich hier finden sowie duzende neue und altbekannte Sorten inkl. Kurzinfo zu Anbauzeit, Ertrag, Schwierigkeitsgrad usw. Die erwählte Sorte wird nach Bestellung dann schnell und diskret versendet. Es gibt unzählige Variationen und Sorten, was die Entscheidung durchaus mal schwer werden lässt. Grundsätzlich ist zu sagen: Mit Samen von einer bekannten und namenhaften Samenbank (unabhängig von der Sorte) lassen sich in der Regel die besten Ergebnisse erzielen. Besonders für Anfänger empfiehlt es sich bei den Seeds nicht zu sparen und sich eine Pflegeleichte Sorte für das 1. Projekt zu wählen. Ein weiterer Vorteil beim Kauf bei einer Samenbank ist zudem, dass die Samen femminiziert erhältlich sind wodurch das spätere aussortieren von männlichen Pflanzen weg fällt.

Keimung der Samen

Um den Samen zum Keimen zu bringen muss er einige Tage an einem dunklen und feuchten Ort verbleiben. Hiefür eignet sich beispielsweise eine Lichtundurchlässige Plastikbox die mit feuchter Watte (nicht nass!) oder Küchenpapier ausgekleidet wird. Anschließend die Seeds in die Watte platzieren und abdecken. Nach 3-5 Tagen bei ca. 22-25 Grad sollte die harte Schale des Samen dann allmählich aufgeplatzt sein und eine winzige weiße Schnur - die Wurzelanlage tritt hervor. Diese beginnt sofort mit der Wurzelbildung. Hat der Spross dann ca. 2 cm Länge erreicht, kann der Keimling nun in das Anbaumedium gepflanzt werden.

TIPPS zur Keimung von Samen:

  • Natürlich kann man den Schritt der Keimung auch gänzlich überspringen. Sollte sich der Erwerb von Stecklingspflanzen anbieten kann somit etwas Zeit und Arbeit eingespart werden. Der Steckling kann dann direkt in den Endtopf gesetzt werden.
  • bringe ein paar Samen mehr als du für dein Grow Zelt brauchst zum Keimen. Auch bei hochwertigen Seeds kann es hin und wieder mal vorkommen, dass ein Samen nicht aufgeht oder ein schlechtes Pheno dabei ist. So kannst du dann später noch die schlechteren Pflanzen aussortieren, wenn es dann im Growraum zu eng wird.

Den Keimling einpflanzen

Nun sollte der Keimling mit der Wurzel nach unten, ca. 1 cm tief in einen kleinen Topf mit dem auserwählten Anbaumedium (z. B. Erde) gesetzt werden. Leicht bewässern und nicht austrocknen lassen. Beim Anbau auf Erde sollte bei diesem Schritt zunächst Anzuchterde/Vorzuchterde verwendet werden. Genaueres findest du im Kapitel Anbauen auf Erde, in diesem Grow Guide. Nach ca. 4-6 Wochen ist die Phase der Vorzucht abgeschlossen. Die Pflanze kann nun in ihr endgültiges Zuhause für die nächsten Monate umgesiedelt werden. Achte beim Einpflanzen darauf, das die Erde schön locker ist (nicht zu fest andrücken). Beim gießen setzt sich die Erde automatisch ab und es kann wieder mit etwas Erde aufgefüllt werden.

TIPP für den Anbau mit automatischen Pflanzen:

  • Beim Anbau von Automatics ist es zwingend erforderlich, den Keimling direkt in den Endtopf (min. 20 Liter) mit vorgedüngter Erde zu setzen, um das volle potenzial der Pflanze auszuschöpfen Umtopfen bedeutet für die Pflanze einen Wachstumsschock, d. h. sie benötigt ca. eine Woche um den entstandenen Stress zu verdauen und fängt erst nach dieser Zeit wieder an zu wachsen. Da die Wachstumsphase bei Automatics nicht beliebig verlängert werden kann, zeigt sich die verlorene Woche am Ende der Wachstumsphase an Größe und Stabilität der Pflanze.


zurück zum Grow Guide