Vorteile beim Anbauen auf Erde:

  • Geringe Kosten.
  • Einfaches Growmedium, besonders für Anfänger sehr zu empfehlen.
  • Besserer Geschmack und Geruch.
  • Erde beinhaltet bereits alles was eine Pflanze benötigt und hat den richtigen PH-Wert.

Nachteile beim Anbauen auf Erde:

  • Langsameres Wachstum besonders wenn die Erde nicht locker genug ist.
  • Pflanzen benötigen eine längere Erholungsphase z. B. nach dem umtopfen (Wachstumsschock).
  • PH-Wert ist schwieriger zu messen.

Ernten dank Mutter Erde

Erde ist das mit Abstand am häufigsten genutzte Growmedium. Besonders für Anfänger empfiehlt es sich auf Erde anzubauen, da die Erde bereits den optimalen PH-Wert aufweist und sich die Pflanze in der Erde selbst regulieren kann. Aufwendiges Düngen ist daher nicht notwendig und schwerwiegende Düngefehler können damit von vornherein vermieden werden.

Die richtige Erde finden

Bei der Wahl der geeigneten Erde sollte man in jedem Fall nicht auf den Geldbeutel achten. Eine gute Erde aus dem Growshop kostet kein Vermögen und enthält bereits den optimalen Nährstoffmix. Sollte man doch zu Blumenerde aus dem Handel greifen, muss einiges beachtet werden, was Inhaltstoffe und Beschaffenheit angeht. Auch hier gilt es nicht zu sehr auf den Preis zu achten, denn in der Regel sind es die Premiumerden, mit denen ein guter Grow durchaus möglich ist. Bei den billigen Varianten fehlen die wichtigsten Nährstoffe oft gänzlich, daher sind diese zum Anbauen ungeeignet.

TIPPS beim Kauf von Erde im Handel:

  • Für Keimlinge und Jungpflanzen sollte eine spezielle Anzuchterde (nährstoffärmere Erde) verwendet werden. Diese enthält keinen chemischen Dünger und ist daher für die Jungpflanzen besser verträglich. Zu viele Zusätze oder Düngestoffe stressen den jungen Trieb und können diesen sogar schädigen.
  • Das Anbaumedium legt die Basis für einen erfolgreichen Grow. Gib daher ruhig ein paar Euro mehr für eine gute Erde aus. Es erspart nicht nur viel Stress, sondern es steht auch die finanzielle Ersparnis in keiner Relation zu Qualität und Quantität des späteren Erzeugnisses.

TIPP- Vor dem Eintopfen:

  • Mische die Erde vor dem befüllen der Töpfe mit der Hand gründlich und kräftig durch, sodass die Erde möglichst locker-luftig im Topf landet. Des Öfteren findet man so auch den ein oder anderen harten Erdklumpen oder auch kleinere Ästchen etc. in seinen Händen wieder. Diese würden die zarte Jungwurzel - besonders am Anfang - beim Wachsen behindern. Entferne möglichst alles was der Wurzel im Weg stehen könnt vor dem Einpflanzen aus der Erde.


zurück zum Grow Guide